Camiri – ABC

Camiri ABC Arbeitsstellen: In Camiri gibt es vielseitige und zahlreiche Arbeitsstellen, an denen man sich engagieren kann. Das heißt Arbeiten von früh bis spät ;), i. d. Regel 8 Stunden täglich.

Bier: Camiri hat den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch in ganz Bolivien. Das kalte Getränk ist sehr beliebt, allerdings wegen des hohen Preises nicht für jedermann erschwinglich.

Chicha: Gibt‘s hier nicht! Die Kultur Camiris ist sehr verschieden im Vergleich zu Boliviens Hochlandkultur und orientiert sich eher am argentinischen Chaco.

Dörfer: Camiri wird selbst als „Pueblo“ bezeichnet, dennoch liegen einige kleinere Dörfer und Gemeinden in der Nähe, in denen zum Teil auch Arbeitstellen offeriert werden: Imbochi, Guapoy, Choreti…

Einwohner: Die Bewohner Camiris sind sehr offen, gastfreundlich und integrieren neu angekommene gerne, wenn man auf sie zugeht.

Escuela de los ninos especiales: Ein Schule fuer koerperlich und geistig behinderte Kinder, von 1-18 Jahren. Vorallem die Taubstummenklasse ist super lieb und lustig.

Fluss: In der Nähe von Camiri entspingt der Río Parapetí (Guaraní: „Gefährliches Wasser“), der von wunderschöner Natur umgeben wird und in dem man bei gutem Wetter und mit Vorsicht baden gehen kann.

Granja Hogar: Auf der Farm des Kinderheims gibt es Montag bis Sonntags allerhand zu tun. Der Chef Miguel ist gut auf die Arbeit mit Freiwilligen eingestellt und mit ihm werdet ihr Jungs schönen Stunden mit Coca, Casino und Männergesprächen verbringen.

Hogar de Menores: In dem christlichen Kinderheim leben nicht nur Waisenkinder, sondern auch solche, deren Eltern nicht für ihren Unterhalt aufkommen können. Hier könnt ihr Freiwilligen bei der Hausaufgabenbetreuung helfen und das Ferienprogramm mitgestalten.

Imbochi: Die Gemeinde liegt sechs Kilometer ausserhalb von Camiri und in der Schule gebt ihr Freiwilligen Englischunterricht und könnt euch darüber hinaus noch allerlei kleine Projekte realisieren.

Isaac Maldonado Reque: Die Unidad Educativa Isaac Maldonado Reque liegt in Camiri selbst und die Aufgabe von euch Voluntarios beschränken sich auf den Englischunterricht mit den Grundschulklassen.

Jugar: Auf den Fussballplätzen, die in der ganzen Stadt verteilt liegen, kann man wunderbar mit den bolivianischen Jungs Fútsal zocken. Ausserdem gibt in der Nähe des Terminals eine Volleyball- und Raquetahalle.

Küche: Im Hostel habt ihr eine Küche 24 Stunden am Tag zur Verfügung und könnt gerne kochen und backenLOL. Allerdings müsst ihr ALLE Zutaten dafür selbst einkaufen und dürft euch nicht einfach bei Ely bedienen.

Libros: Im Regal im Hostel haben die alten Freiwilligen einige Bücher in verschiedenen Sprachen dagelassen, sodass für Lesestoff gesorgt ist. Ist allerdings Geschmackssache.

Mama: Die Mama aller Freiwilligen in Camiri war Dona Ely. Sie kümmert sich über ihre eigentlichen Aufgaben hinaus mit viel Liebe um euch und ist die gute Seele des Hauses. Ihr könnt sie gerne bei Fragen oder auch Herzschmerz einfach ansprechen. Sie wird immer ein offenes Ohr für euch haben.

Mercado: Camiri funktioniert wie eine Kleinstadt und so seid mit einem Mercado gesegnet, auf dem ihr eigentlich alles bekommt. Reisen nach Santa Cruz sind nur selten nötig, da ihr euch Taschengeld auch per Post von Nasira schicken lassen könnt.

NAT‘s: Bedeutet Ninos, Ninas y Adolescentes Trabajadores de Camiri. Hier habt ihr die Möglichkeit mit Kindern im Alter von 6-18 Jahren zusammen arbeiten. Ihr helft den Kindern bei den Hausaufgaben und seit Ansprechpartner für sie. Von Montag bis Freitag gibt es Mittagessen. Alle Kinder des Centros kommen aus sehr armen Familien und verrichten parallel zur Schule harte Arbeiten, z.B. Feldarbeit. Sie freuen sich sehr über eine warme Mahlzeit am Tag, denn oft ist die Mahlzeit die sie im Centro bekommen, ihre einzige am ganzen Tag. Die Kinder sind sehr dankbar für die Aufmerksamkeit die ihr ihnen schnenkt. Neben den beschriebenen Tätigkeiten gibt es zahlreiche Möglichkeiten eigene Projektideen ( wir haben z.B. dieses Jahr ein umfangreiches Zahnputzprojekt vorangetrieben, solche Projekte sind ein guter Punkt wo ihr fortfahren koennt) umzusetzten. Hier zählen wir auf euer Engagement!

Ordnung: Da der Hostelvater nicht ständig vor Ort ist, seid ihr Freiwilligen eigenverantwortlich für die Ordnung im Hostel und auf den Zimmer zuständig.

Puente viejo: Die „Alte Brücke“ wurde während des Chaco-Krieges erbaut und ist heute eines der wichtigsten Wahrzeichen Camiris und auf jeden Fall eine Besichtigung wert.

Querida Camiri: Camiri werdet ihr garantiert lieben lernen! Am 12. Juli wird jährlich der Geburtstag der Stadt celebriert.

Reisen: Camiri ist nur vier Stunden von der argentinischen Grenze entfernt, sodass sich ein Trip Richtung Süden anbietet. Im Norden liegt Samaipata und die Route des Ché.

Singen: Alle Gesangstalente und solche, die es werden wollen, können sich den Karaokebars austoben.

Tanzen: Die beliebtesten Tänze in Camiri sind Chacarera, Cueca und Cumbia. Getanzt wird auf Fiestas, in der Nemboatia oder in den Karaokebars.

Tembipe: Ist ein Eiscafe in der Nähe der Plaza. Hier bekommt ihr das beste hausgemachte Eis, besonders zu empfehlen sind die Sorten Piña und Oreo. Allerdings ist es am Sonntag immer geschlossen.

Unterkunft: Das Hostel in Camiri unterscheidet sich von den Hostels an anderen Orten darin, dass keine Gäste von ausserhalb untergebracht werden. Ihr seid also unter euch!

Verpflegung: Mama Ely kocht zweimal am Tag sehr lecker und reichhaltig. Vergesst euch aber nicht zu bedanken und immer schön eure Hilfe anzubieten! Da Ely jeden Tag kommen muss, freut sich riesig, wenn ihr mal frei gebt und selbst kocht oder auswärts essen geht.

Wäsche: Meistens werdet ihr im Hostel per Hand waschen. Alternativ gibt es auch viele Senoras, die euch für 12 Bolivianos das Dutzend Wäsche die Arbeit abnehmen (Ely fragen).

X-Faktor: Camiri hat das gewisse X-tra und bleibt unberechenbar ;)

Yuca: Yuca ist eine essbare Wurzel und ein Kartoffelersatz im Departamento Santa Cruz.

Zimmer: Im Hostel gibt es ein Einzel-, ein Zweier und ein Fünferzimmer. Die Bettenanzahl pro Zimmer kann jedoch bei Bedarf beliebig erhöht werden. Viel Spaß bei der Bettenaufteilung und einen guten Start in Camiri.